Klausdorf - die Perle an der Boddenküste

Auszug aus der Ostseezeitung vom 6. Februar 2018

‚Was 2014 mit einer Bestandsaufnahme als radelnde Ortskontrollfahrt begann, in Workshops und unzähligen Arbeitsgruppentreffen ein Gesicht bekam, fand gestern für die Abgeordneten der Gemeinde Klausdorf das lang ersehnte Ende: Klausdorf ist staatlich anerkannter Erholungsort.

….. Die offizielle Anerkennung als Erholungsort ist ein Qualitätssiegel für Urlauber und Tagesausflügler. „Die Gemeinde Klausdorf hat mit seiner gut ausgebauten touristischen Infrastruktur, den Wanderwegen, dem Wasserwanderrastplatz und vielem mehr überzeugt….“

… da wäre ein breit gefächertes Beherbungsnetz…., aber auch gastronomische Einrichtungen brachten wichtige Wertungspunkte. Zwei Badestellen in Klausdorf und Barhöft, der Hafen (offiziell Wasserwanderrastplatz), Aussichtsplattform, Wanderrundwege und die Anbindung an den europäischen Ostseeküstenfernradweg überzeugten ebenso.

Umringt von traumhafter Boddenlandschaft.

Klausdorf liegt etwa 15 Kilometer nordwestlich von Stralsund entfernt und ist die nördlichste und zugleich die kleinste Gemeinde im Amt Altenpleen an der Ostsee. Die Gemeinde Klausdorf liegt zwischen dem Grabow und der Prohner Wiek, in der nördlichsten Ecke des Festlandes in Mecklenburg-Vorpommern. Der nördliche Teil der Gemeinde Klausdorf ist Teil des Nationalparkes Vorpommersche Boddenlandschaft. Das hügelige Gelände kulminiert bei Barhöft in 33,3 m ü. NHN. Hier befindet sich auch das einzige größere Waldgebiet, der ansonsten landwirtschaftlich dominierten Landschaft.

Im ältesten Stralsunder Stadtbuch findet sich ein Eintrag aus dem Jahre 1280, in dem Nicolaus Siluishere als vermutlich erster Siedler der Ortschaft Erwähnung findet. 1389 wird Berthold von Rethem als Besitzer von Klausdorf genannt, 1495 Edgar Garlepow und 1520 die Stralsunder Ratsherrren Heinrich Sonnenberg und Jürgen Buchow. Dessen Urenkelin Barbara und Witwe von Johann Hagemeister war 1695 Besitzerin der Hofstelle Klausdorf. Der sogenannte Rampenhof, ein weiterer Besitz in Klausdorf, gehörte 1628 dem Kloster St. Annen und Brigitten zu Stralsund gehörte.

Nachdem Barbara Hagemeister auch diesen 1701 erwarb, befand sich Klausdorf bis zur Enteignung 1945 vollständig im Besitz der Familie Hagemeister. Das Gutshaus, um 1900 in neobarocker Form errichtet, wurde in den 1960er Jahren durch einen Plattenbau, das „Haus des Bauern“, ersetzt. Die ehemalige Orangerie, ein Gebäude aus dem 19. Jahrhundert, wurde in den letzten Jahren saniert. Auch das Inspektorenhaus, ein Backsteinbau mit der Datierung 1890 im Giebel, blieb erhalten.

Ostsee- und Hansestadt Stralsund

Hansestadt und UNESCO Weltkulturerbe

Stralsund liegt ca. 8km südlich von Klausdorf und daher schnell zu erreichen. Besonders reizvoll ist die Radstrecke entlang des Boddenufers direkt in das Zentrum der Hansestadt. Neben den kulturellen und touristischen Attraktionen finden Sie dort auch alles was eine Stadt zu bieten hat: Einkaufen, Autoreparaturen, Ärzte und Krankenhaus.

Barhöft - Toller Hafen, schöne Inseln und Anglerparadies

Nur einen Steinwurf von Klausdorf entfernt liegt der kleine Hafen von Barhöft. Der ehemalige Lotsenhafen wurde nach der Wende zur Marina ausgebaut. Im Sommer machen in Barhöft Wandersegler aus aller Welt fest. Auch Zoll und Boddenwacht haben hier einen Stützpunkt. Ein kleiner Sandstrand lädt zum Baden ein. Vom Aussichtsturm über dem Hafen reicht der Blick bis ins Herz des Nationalparks zwischen den Inseln Borg, Hiddensee, Rügen und dem Boddenufer des Festlandes. Und abends, wenn die Fischer ihren Fang anlanden, kann man in Barhöft frischen Ostseefisch direkt vom Kutter kaufen.
Wer es einmal tut, den lässt es nicht mehr los – Boddenangeln in den fischreichen Gewässern rund um Klausdorf ist ein Erlebnis ohnegleichen. Wo in Deutschland kann man sonst noch Seeadler, Heerscharen von Kranichen und Wildgänsen beobachten und – ganz nebenbei – noch kapitale Fische überlisten oder in den Monaten April und Oktober mit vielen anderen Anglern vom Rügendamm aus unzählige Heringe an Land ziehen.

Freizeit in der Umgebung verbringen

Logo des Kletterwald BinzProra

Kletterwald BinzProra

Strandstraße 82
18609 Ostseebad Binz OT Prora

E-Mail: info@kletterwald-binzprora.de
Internet: www.kletterwald-binzprora.de

Zoo Stralsund

Besuchereingang:
Grünhofer Bogen
18437 Stralsund
Tel.: (0 38 31) 253 480

E-Mail: zoo-verwaltung@stralsund.de
Internet: www.stralsund.de/zoo

HanseDom Stralsund

Besuchereingang:
Grünhufer Bogen 18 – 20
18437 Stralsund
Tel.: (0 38 31) 37 33 0

E-Mail: info@hansedom.de
Internet: www.hansedom.de

Ozeaneum – Mit dem Meer auf Augenhöhe

Hafenstraße 11
18437 Stralsund
Tel.: (0 38 31) 2650 610

E-Mail: info@meeresmuseum.de
Internet: www.ozeaneum.de

Kultur & Unterhaltung

Vorpommernhus

Prohner Straße 20
18445 Klausdorf
Tel.: (0 38 32) 38 14 42

E-Mail: service@vorpommernhus.net
Internet: www.vorpommernhus.net

Cinestar – Der Filmpalast

Frankenstr. 7
18439 Stralsund

Internet: www.cinestar.de/kino-stralsund

Theater Vorpommern in Stralsund

Großes Haus Stralsund
Olof-Palme-Platz 6
18439 Stralsund
Tel.: (0 38 31) 26 46 0

E-Mail: info@theater-vorpommern.de
Internet: www.theater-vorpommern.de/theater/theater-stralsund/